Firewall-Hersteller Securepoint reagiert auf erhöhtes Risiko aus Russland

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Biedenkopf (02.03.2022) Die Möglichkeit, Anfragen aus bestimmten Regionen der Welt bereits an der Firewall abzufangen, kann ein wirksames Mittel zum Schutz vor Cyberattacken sein. Securepoint hat die Entwicklung seines Geo-IP-Blocking Features aufgrund der aktuellen Bedrohungslage nun vorgezogen.

Seit dem 25.02.2022 ist auch Securepoint in erhöhter Alarmbereitschaft. Über Lösungen wie Secure DNS sowie den Threat Intelligence Filter der UTM-Firewalls werden zunehmend mehr Attacken geblockt. Dies geschieht derzeit vollautomatisch und unabhängig von der Geo-IP.

 

Geo-IP-Blocking kommt früher.

Durch die verschärfte Bedrohungslage hinsichtlich Cyberattacken wird die Entwicklung der geplanten Option für Geo-IP-Blocking vorgezogen. Die Veröffentlichung des Features ist bereits für den 11.03.2022 geplant. Der Rollout wird wieder in mehreren Chargen durchgeführt.

Mit dem Release wird es möglich sein, Regeln für Anfragen aus einzelnen Länder auf Ebene des Portfilters festzulegen. Auf diese Weise können beispielsweise sämtliche aus Russland eingehenden Anfragen direkt durch die Firewall blockiert werden.

Securepoint reagiert damit erneut auf aktualisierte Risikobewertungen spezieller Absender. Bereits 2021 führten beispielsweise veränderte Angriffsmuster aus dem Tor-Netzwerk dazu, dass dessen Exit-Nodes durch Securepoint UTM-Firewalls sowie Secure DNS gesperrt werden.


 

 „IT-Sicherheit darf nicht statisch sein. Wir agieren und reagieren im Wechsel mit den Bedrohungen so René Hofmann, Sales Director bei Securepoint. Wenn wir feststellen, dass die Situation sich ändert, müssen unsere Maßnahmen auf die veränderte Lage eingestellt werden. Auch wenn es uns immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Die vorgezogene Fertigstellung des Geo-IP-Blocking-Features ist eine solche Reaktion.“

René Hofmann, Sales Director Securepoint GmbH

rene_hofmann_securepoint_20220302.png 
Feyzi Erdar 20180711

 „Eine sichere IT-Infrastruktur ist auch eine Sache der gefühlten Sicherheit. Wenn sich unsere Kunden aufgrund der aktuellen Lage unwohl fühlen, nehmen wir dies sehr ernst. Es ist sehr wichtig, dass sich Securepoint den aktuellen Bedrohungen annimmt und zeitnah entsprechende Sicherheitsmaßnahmen umsetzt.“

Feyzi Erdar, IT-Systemingenieur und CEO IT Center Biedenkopf GmbH


Marktplatz 20
D-35216 Biedenkopf

em itc
+49 (0)6461 75875-0
+49 (0)6461 75875-298
   
Geschäftszeiten:
 Mo - Fr  08.00 - 13.00 Uhr
   14.00 - 16.30 Uhr
   
Hotline für Vertragskunden
+49 6461 75875-200
Mo - Do
Fr
 08.00 - 17.00 Uhr
 08.00 - 16.30 Uhr

Derzeit Online

Aktuell sind 275 Gäste und keine Mitglieder online

© 2020 >> by e Group . All Rights Reserved Designed by ITC

Search